Im Ortszentrum Heiligenhafens, am Fuße der Kirche, liegt ein mittlerweile 430 Jahre altes Fachwerkhaus, dass in seiner langen Geschichte vieles miterlebt hat und dem Verfall gerade noch, durch eine fast dreijährige Renovierung, in alter Tradition, entrinnen konnte.

Heute wird es als Restaurant genutzt. Im Innenraum verweisen zahlreiche Fotos, antike Salztöpfe und andere Objekte auf die lange Geschichte des Hauses, was aber nicht heißen soll, dass sich hier alles an der Vergangenheit orientiert. Ganz im Gegenteil! Das fängt schon damit an, dass es am Empfang für Kinder Malblöcke und Stifte gibt, die sogar im Anschluss mit nach Hause genommen werden dürfen. Weiter geht es dann bei der internationalen Speisekarte, auf der sich sowohl vegetarische und vegane Gerichte befinden, als auch Steaks und Pfannkuchen, die zu den Steckenpferden des Restaurants gehören.

Zu den Besonderheiten des Salzspeichers gehört unter anderem, ihr kulinarischer Kalender, der zusätzlich zu der normalen Speisekarte jeden Monat ein anderes Thema hat. Da wären zum Beispiel „Sommer, Sonne & Salate“, „Pfifferlinge & Co“ oder „Typisch Schleswig-Holstein“ und viele andere Themen. Hinzukommen dann gelegentlich noch Aktionstage. Für einen besseren Überblick kann, wer möchte, einfach einen Blick auf die gut strukturierte und übersichtliche Internetseite werfen. Von allen drei Restaurants, die ich euch in diesem kleinen Restaurantführer für den Abend vorstelle, ist der Salzspeicher, das wohl angenehmste, wenn man mit Kindern unterwegs ist.

Preislage

Für 10-25 pro Person bekommt man hier ein vorzügliches Essen.

Insider Tipp

Reservieren ist hier bereits online möglich, wenn auch nicht immer nötig.

http://www.salzspeicher.com

Geöffnet ab täglich 11:30 – 15:00 & 17:00 – 21:00

Comments are closed.