Das mittlerweile seit 80 Jahren unter Naturschutz stehende Gebiet des Graswarder, umfasst den von Westen nach Osten verlaufenden Nehrungshaken mit einer Länge von ca. 2,5 km sowie die unmittelbar angrenzenden Watt- und Wasserflächen der Ostsee mit einer Breite von bis zu 300 Metern. Neben den vielen verschiedenen Pflanzen auf der Salzwiese und dem Strandwall, gibt es im Naturschutzgebiet auch eine Sturmmövenkolonie zu sehen und je nach Jahreszeit auch viele andere Vogelarten. Es gibt viel zu lernen und zu entdecken. Wer es ganz genau wissen möchte, kann bei der Nabu Station eine Führung besuchen. Jede dieser täglichen Führungen beginnt mit einem kurzen Film zur Geschichte und allgemeinen Einführung, und dann geht es auch schon auf Entdeckungstour in das Naturschutzgebiet. Hierbei braucht man alle seine Sinne, vom Probieren von Pflanzenteilen (selbstverständlich ungiftig) bis zum Halten einer kleinen Sturmmöve, ist alles dabei. Führungen ab Ostern bis Oktober täglich um 10:30 und 15:00h.

www.graswarder.de

 

Tipp: Für ein bisschen Vorfreude, könnt ihr den Graswarder-Film  „Ausflug in ein Paradies“ hier ansehen:

 

Außerdem erlebnisreich ist ein Spaziergang zum Zipfel des Graswarders. Dort erwartet euch eine Aussichtsplattform, von wo aus ihr viele Vogelarten beobachten könnt. Um für Abwechslung zu sorgen, geht ihr am besten den Sandweg entlang in und zurück direkt am Sandstrand. Die Wanderung dauert von Willem bis zur Ausssichtsplattform ca. 40min.

 

Comments are closed.